Frühling

Vorsicht GRANNEN !!!

Nun beginnt wieder die Zeit der Grannen. Diese sind auf den Feldern und teils Wegrändern noch grünlich sichtbar. Sie sind noch recht weich, jedoch sind bereits jetzt ihre Wiederhaken zu spüren. Von jetzt an werden sie immer trockener, härter und somit gefährlicher.

Bitte lasst Eure Hunde nicht mehr durch die hohen Felder rennen, sich wälzen, oder darin spielen. Bitte gebt auch bei Kindern und allen anderen Tieren acht.

Grannen haben Wiederhaken, die sich nicht nur in die Haut bohren, sondern sich auch noch bei jeder Bewegung tiefer ins Fleisch hineinarbeiten. Durch ihre Wiederhaken verankern sie sich und lassen sich nur erschwert heraus ziehen.

Bitte bitte bitte zieht die Grannen nicht Mal eben wie einen kleinen Splitter heraus, denn dies sind fast unerträgliche Schmerzen für Mensch und Tier. Es kann zu schweren Entzündungen und starkem Blutverlust führen.

IN UND UM DIE AUGEN UND NASE HERUM BITTE NICHTS MACHEN. WEDER DREHEN, NOCH HERAUSZIEHEN. BLUTUNGEN, BLINDHEIT UND SCHWERE VERLETZUNGEN DROHEN.

Ein Tierarzt entfernt sie sicher und kann ggf. sofort Blutungen stoppen. Grannen werden oft nicht gleich wahrgenommen, daher hier ein paar Merkmale:

- Das Tier leckt unentwegt die betroffene Stelle.
- Das Tier beißt in die betroffene Stelle, um an die Grannen heran zu kommen.
- Das Tier schont die betroffene Stelle, oder geht sogar lahm bis gar nicht mehr.
- Das Tier kann seine Augen kaum noch öffnen, sie tränen und schmerzen.
- Das Tier lässt vor Schmerzen keine Berührungen mehr an den betroffenen Stellen zu.

Was also tun?
Mit dem Tier ab zum Tierarzt, Blutungen verbinden, Grannen unbedingt stecken lassen. Vergesst die Zehenpolsterung nicht und vor allem wird das Tier Schmerzaggressionen zeigen und ggf. beißen.
Also immer zuerst Maul zubinden, oder Maulkorb anlegen. Tiere entwickeln unter Schmerzen unglaubliche Kräfte.

Gerne darf Kolloidales Silber als Sofortmaßnahme drauf geträufelt werden.
Bine Weber

(facebook Bericht)

 

Sommer

Achtung heißer Asphalt

Bitte denkt daran,  wenn es jetzt heiß wird, das auch der Asphalt sehr heiß ist und schwere folgen für unsere Lieblinge haben kann. 

 

Wenn es euch möglich ist geht Früh oder am Abend, auf dem Gras oder an schattigen Plätzen spazieren. 

Schert eure Hunde nicht Überhitzungsgefahr 

Alexandra Hahn

Jedes Jahr die gleichen elenden Diskussionen, jedes Jahr die eindringlichen Ansagen, die Hunde nicht scheren zu lassen.... Vielleicht hilft das mal um zu veranschaulichen, wie die Wärmeentwicklung bei einem Hund aussieht, der geschoren wurde. Auf dem Wärmebild sieht man einen teilgeschorenen Hund, der in der Sonne mit einer Wärmebildkamera fotografiert wurde.
Es zeigt deutlich, dass auch das so "böse" lange Fell eine Funktion hat.
Die Region, die nicht geschoren wurde, hat eine Hauttemperatur von 24 °C, wogegen die geschorene Köperregion eine Temperatur von 30,8°C aufweist.

Vielleicht öffnet DAS jetzt mal den Hundehaltern die Augen, die meinen, ihre langhaarigen Hunde im Sommer für einen Kahlschlag zum Hundefriseur bringen zu müssen.
Erschreckend aber auch, dass auch die Hundefriseure nicht darauf hinweisen, sondern die Schermaschine ansetzen. Zählt immer nur das Geld?
Nein, auch das Argument, dass man es dem Hund leichter macht und er nicht so hechelt, beim Spazieren gehen....
Leute: Geht halt morgens früh und dann abends spät. Mittags vielleicht für eine kurze Pipipause vor die Tür und dann wieder rein. Niemand muss in der brütenden Mittagshitze laufen.
Im Haus kann man auch viel machen, um es dem Vierbeiner leichter zu machen. Möchte man das Geld für eine Kühlmatte nicht investieren, so reicht auch ein feuchtes / nasses Handtuch, auf das sich der Hund legen kann.
Füllt Wasser in einen Luftballon und friert den ein. Anschließend den gefrorenen Ball in eine Schüssel geben. Der Hund ist nicht nur beschäftigt, das kullernde Teil mit der Zunge zu erwischen, er bekommt so auch noch Flüssigkeit und kühlt sich über die Zunge an dem Eisball ab.

TEILEN ERWÜNSCHT

(facebook Bericht)

 

            Lasst eure Hunde                         nicht im Auto!!!!!                                                             

Herbst

Walnusszeit Vergiftungsgefahr

Pfotenteam Tierhilfe

Es ist Walnusszeit (Baumnüsse) - Hundebesitzer aufgepasst! Bei Walnuss (juglans regia)- und Schwarznussbäumen (Juglans nigra) droht Vergiftungsgefahr für Hunde durch die Fruchtschalenn (grüne Hülle)!

Die Fruchtschalen der beiden Bäume, aber auch von Kastanien und Eicheln können von einem toxinbildenen Pilz befallen sein. Dieser Pilz (Penicillium crustosum) mit dem Wirkstoff Roquefortin C (vergleichbar mit Strychnin) kann bei der Einnahme der Fruchtschale – bedingt durch seine stark neurotoxische Wirkung – bei Hunden zum Tod führen!
Die Symptome sind: Erbrechen, epileptiforme Anfälle, Zittern und tonisch-klonische Krämpfe (Versteifung der Gliedmassen und anschliessend symmetrische Zuckungen).
Dieses Pilzgift ist ein Grund, warum man Hunde nicht mit Walnüssen, aber auch Kastanien, Eicheln ect spielen lassen sollte.
Ein weiterer wichtiger Grund ist die Möglichkeit, dass Hunde diese „Spielzeuge“ schnell im Ganzen verschlucken und dann einen Darmverschluss erleiden können.

 

(facebook Bericht)

 

Maiskolben das tötliche Spielzeug

Hundebesitzer aufgepasst - Es ist wieder soweit:
Die Maiskolben-Saison steht an.

Der Mais ist reif und bald beginnt die Ernte. Die auf den Feldern liegenden Maiskolben sind ein verlockendes Spielzeug und Futter. Aber Vorsicht, der Mais kann wirklich gefährlich werden für Hunde, die damit spielen und ihn hinunterschlucken.

Warum?
Der Strunk (das Mittelteil des Kolbens) ist sehr hart und kann vom Hund nicht verdaut werden. Wenn der Hund ein Stück davon verschluckt, kann sich dieses im Darm verkeilen und zu einer Darmperforation oder zum Darmverschluss führen. Beides muss operiert werden und kann unbehandelt zum Tod des Hundes führen. Fast jedes Jahr kommt es vor, dass wir aus diesem Grund Hunde auf dem OP-Tisch liegen haben.

Bitte achtet also gut darauf, dass euer Hund auf keinen Fall Stücke des Maiskolbens vom Feld klaut oder vom Grill bekommt und frisst!

Wer jetzt denkt "Na ja, mein Hund frisst die Dinger immer und es ist noch nie was passiert..." dem sei gesagt, dass sein Vierbeiner bisher großes Glück hatte. Das kann 10 Mal gut gehen und beim 11 Mal unter Umständen so richtig in die Hose.

Auf dem Röntgenbild seht ihr einen Maiskolben, der sich im Darm verkeilt hat und operiert werden musste:

 

(Tierarztpraxis Baba Gepp)facebook Bericht

 

Winter

Streusalz

Streusalz aufpassen

Mit der Kälte kommt das Eis und mit dem Eis kommt das Streusalz. Uns Menschen mögen die gestreuten Wege im Winter angenehm sein für unsere Hunde können sie jedoch schnell zur Verletzungsgefahr werden. Leider wird eine Sache nämlich häufig vergessen: Wir Menschen tragen zum Schutz unserer Füße stets Schuhe, unsere Hunde hingegen nicht.  Ihre Pfoten kommen in direkte Berührung mit dem Untergrund

Hier finden Sie uns

Siedlung Fohrenwald 5
79400 Kandern

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter:

+49 07626 973434 +49 07626 973434

 

oder schreiben sie uns eine e-mail:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Marco Kromer